16.05.2017

Kirchlicher Sendungsauftrag für 24 Religionslehrer

missio canonica - Kirchlicher Sendungsauftrag für 24 ReligionslehrerFoto: Erzbistum Hamburg/Matthias Greve

24 Lehrerinnen und Lehrern aus Mecklenburg, Schleswig-Holstein und Hamburg erhielten jetzt mit der sogenannten „missio canonica“ die kirchliche Erlaubnis für die Erteilung katholischen Religionsunterrichts.

Im Rahmen einer Eucharistiefeier überreichte Weihbischof Horts Eberlein die Urkunden, die nicht nur formales Wissen bestätigen. Diese seien zudem ein Zeichen der kirchlichen Sendung. „Ich habe erfahren, dass ich bei den Schülerinnen und Schülern und bei mir Räume erschließen kann“, erinnerte sich der Weihbischof an Zeiten, in denen er selbst als Pfarrer – zuletzt im Jahr 2000 in Rostock – Religion unterrichtete.

„Wir sind nie chancenlos“ – das war und ist eine Erkenntnis, die er dabei erfuhr. Eberlein ermunterte die Lehrerinnen und Lehrer, „den Schatz des Glaubens in jedem einzelnen zu entdecken“.

Zum Empfang der „missio canonica“ durch Weihbischof Horst Eberlein (links) im Beisein von Schulrätin i.K. Sigrid Kessens (2. v.l., Abteilung Schule und Hochschule), Katrin Czerwitzki (3.v.l., Referentin für Religionspädagogik der Bernostiftung) und Schulrätin i.K. Marion Schöber (hinten, 4. v. rechts, Abteilung Schule und Hochschule) waren Camilla Elisabeth Brinker (hinten, v. l.), Tabea Winkelmann, Kirsten Ruiz Hernandez, Eva-Maria Rüwe, Lina-Maria Kalloch, Judith Solterbeck, Thomas Roslanek, Martina Scheidle, Sonja Dammeyer (vorn, v.l.), Miriam Mayr, Birte Ellerbrock, Daniela Weiske, Ina Schröder und Mareike Fleßner persönlich nach Hamburg gekommen.

zurück